Bitte Javascript aktivieren....
Aktuelles

15.04.2015 | Nordische Meisterschaft in Schweden

Für die nordische Meisterschaft in Träslövsläge in Schweden am 1-2. August kann jetzt gemeldet werden: http://www.traslovslagesbatklubb.se/…/nm-and-sm-in-505-2424…

Die Regatta findet etwa 4 Meilen vom Austragungsort der EM statt, die vom 4.-8. August gesegelt wird. Am Montag den 3.8. wird es eine Zubringer-Regatta von Träslövsläge nach Varberg geben, die Trolleys werden zum Yachtclub nach Varberg transportiert.
Gute Gelegenheit für einen Schweden-Urlaub....


04.04.2015 | Amerikaner Holt / Smit verteidigen den Titel; deutsch-britisches Team wird Vizeweltmeister

Obwohl der Weltmeister bereits am vorletzten Tag feststand, wurde es im letzten Rennen in der Algoa Bay vor Port Elizabeth noch einmal spannend.

Mike Holt und Carl Smit konnten bereits am Donnerstag ihren Sieg bei der Weltmeisterschaft feiern und mussten zum letzten Rennen gar nicht mehr antreten. Mit fünf Siegen und einem dritten Platz waren sie in wechselnden Bedingungen konstant gut gesegelt und sorgten dafür, dass der Titel in den USA bleibt. Bestes Deutsches Team waren Stefan Boehm / Gerald Roos mit dem 6. Platz.

Im achten und letzten Rennen wurde es im Kampf um den Vizetitel jedoch noch einmal richtig spannend. Bei wechselnden Windstärken und Winddrehern von 10 Grad wechselten die Positionen im Feld hin und her. Ian Pinnel aus England,  Weltmeister von 2008, und sein Vorschoter Johannes Tellen aus Deutschland waren im letzten Rennen Pfadfinder. Bei etwa 10 Knoten Wind segelten sie die vorgeschriebenen 2 Minuten auf Steuerbordbug und blieben anschließend auf der rechten Seite, wo ihnen ein Winddreher zugute kam. Bei zunehmendem Wind übernahmen die Amerikaner  Hamlin / Nelson die Führung auf der ersten Kreuz. Durch geschickt platzierte Halsen konnten sich Pinnel / Tellen bis zum Lee-Gate weiter nach vorne arbeiten und nach der zweiten Kreuz die Führung übernehmen, dicht gefolgt von den Australiern Higgins / Marsh.  Diese konnten auf dem Weg zur Raumtonne das englisch-deutsche Team noch einmal überholen. Der Kampf um den Vizeweltmeistertitel entschied sich erst auf dem letzten Spigang. Eine schlechte Halse der Australier ermöglichte Pinnel / Tellen anzugreifen, die bevorzugte rechte Leetonne zu runden, sich einen Vorsprung zu ersegeln und das Rennen vor den Australiern und den Amerikanern Conrads / Haines zu gewinnen. 

In der Mitte des Feldes wurde zwischen Tina Plattner (RSA) und Nikola Birkner  (GER) um den Platz der besten Steuerfrau gekämpft. Am Ende gewann Tina Plattner den Titel. Bestes Frauenteam wurden Nikola Birkner und Angela Stenger aus Deutschland.

Port Elizabeth hat sich mit wechselnden Windbedingungen von leichten Winden und Sonnenschein über böige 6 Windstärken mit schwieriger Welle bis hin zu verhangenem Himmel und mittleren drehenden Winden als ein guter Austragungsort für eine Weltmeisterschaft präsentiert.

Der langjährige Sponsor SAP hat es wieder einmal möglich gemacht live mitzuerleben, wie die WM entschieden wurde.

Die südafrikanischen Gastgeber und der Algoa Bay Yacht Club haben eine gut organisierte Weltmeisterschaft auf die Beine gestellt und man kann dem gesamten WM Team mit der Wettfahrtleitung, der Jury und den zahlreichen Helfern ein großes Kompliment für eine perfekte Veranstaltung aussprechen!

Total rank

Competitor

Name

R1

R2

R3

R4

R5

R6

R7

R8

Σ

1

 USA 9072

Holt / Smit

1

1

(5)

3

1

1

1

(DNC)

8

2

 GBR 9136

Pinnel / Tellen

(7)

3

3

1

2

3

(5)

1

13

3

 USA 9091

Conrads / Haines

(13)

(5)

2

5

3

2

2

3

17

4

 AUS 9134

Quirk / Payne

3

4

1

4

(9)

4

(9)

4

20

5

 AUS 8946

Higgins / Marsh

2

6

4

2

5

(7)

(7)

2

21

6

 GER 9135

Boehm/Roos

(8)

2

(15)

7

6

6

4

8

33


31.03.2015 | SAP 505 Worlds in Port Elizabeth, Südafrika – 40 Knoten Wind und Startverschiebung zum 6. Rennen

Holt / Smit führen das Feld an und versuchen ihren Titel zu verteidigen, Podiumschancen für deutsch-englisches Team Pinnel / Tellen, Boehm / Roos derzeit auf Platz 6

Mit Wind bis zu 40 knoten begann der 5. Tag der 505er Weltmeisterschaft in Port Elizabeth mit einer Startverschiebung. Statt dem Start des 6. Rennens wurde das jährliche „general meeting“ der 505er Klasse vorgezogen. Dabei wurde der internationale Vorstand der Klassenvereinigung in seinem Amt bestätigt, Regeländerungen diskutiert und der Austragungsort der Weltmeisterschaft 2016, Annapolis, USA, vorgestellt.

Die letzten Renntage waren durch spannende Positionswechsel an der Spitze geprägt. Das 4. Rennen gewann das englisch-deutsche Team Pinnel / Tellen, gefolgt von den Australiern Higgins / Marsh. Der amtierende Weltmeister Mike Holt, der als Pfadfinder zunächst auf der ungünstigeren rechten Seite segeln musste, machte sich an die Aufholjagd und wurde am Ende Dritter.

Im 5. Rennen nahm der Wind auf 21 Knoten zu.  Die recht hohe Dünung, wurde zunehmend von einer Windwelle überlagert, so dass ein chaotisches Wellenbild entstand. Dies machte es insbesondere den europäischen Seglern die an diese Bedingungen nicht gewöhnt sind, nicht leicht. Das dänische Team Saugmann / Karbo verlor in der Welle die Ruderanlage und musste ohne Steuer nach Luv kreuzen um das Ruder wiederzufinden. Das Rennen mussten sie aufgeben.

Das beste deutsche Team sind Stefan Boehm und Gerald Roos, die nach einem Streicher derzeit auf Platz 6 liegen. Der Kampf um den Titel ist noch lange nicht entschieden, da die vorderen Teams mit ihren Gesamtpunktzahlen noch dicht beieinander liegen. Die nächsten Tage werden spannend bleiben.  Bis zum 3. April sind vier weitere Rennen geplant.

Alle Ergebnisse und die Möglichkeit die Wettfahrten live zu verfolgen, gibt es unter http://www.sap505worlds.com. Die Segelexperten Andy Rice, Alec Wilkinson und Marcus Baur werden die finalen Rennen ab dem 1. April live präsentieren.

Total rank

Competitor

Name

R1

R2

R3

R4

R5

R6

R7

R8

R9

Σ

1

 USA 9072

Holt / Smit

1

1

5

3

1

 

 

 

 

6

2

 GBR 9136

Pinnel / Tellen

7

3

3

1

2

 

 

 

 

9

3

 AUS 9134

Quirk Payne

3

4

1

4

9

 

 

 

 

12

4

 AUS 8946

Higgins / Marsh

2

6

4

2

5

 

 

 

 

13

5

 USA 9091

Conrads / Haines

13

5

2

5

3

 

 

 

 

15

6

 GER 9135

Boehm/Roos

8

2

15

7

6

 

 

 

 

23

 

 

 


28.03.2015 | 505 Weltmeisterschaft 2015 in Port Elizabeth startet mit viel Duenung und guten Segelbedingungen


Foto: Christophe Favreau
Das deutsche Team Boehm/Roos liegt nach zwei Wettfahrten auf Platz 4, die amtierenden Weltmeister Holt/Smith gewinnen die Pre-Worlds und liegen nach zwei WM-Läufen vorne. 

Bei angenehmen Wassertemperaturen und guten 20 Knoten Wind gingen vorgestern die Pre-Worlds der 505er Klasse in Port Elizabeth, Süd-Afrika zu Ende. Es siegte das amerikanische Team Holt/Smit vor dem englisch-deutschen Team Pinnel/Tellen und den Australiern Higgins/Marsh. Bestes deutsches Team waren Böhm/Ross mit Platz 5.

Heute starteten die Weltmeisterschaften der 505er bei strahlendem Sonnenschein und leichten Winden. Zwei Rennen wurden gesegelt. Zum zweiten Rennen hin nahm der Wind auf etwa 15 Knoten zu, während sich eine große Dünung entwickelte. Die Amerikaner Holt/Smit kamen mit den  Bedingungen in der Algoa Bay gut zurecht, gewannen beide Rennen und liegen nun vorne; Gefolgt von den australischen Teams Quirk/Payne und Higgens/Marsh. Stefan Boehm und Gerald Roos vom Segelclub Ville aus Deutschland kamen im zweiten Rennen auf Platz zwei und liegen insgesamt auf dem vierten Platz. „Das erste Rennen blieb hinter unseren Erwartungen zurück, noch ist jedoch alles drin und der Vize-Weltmeistertitel könnte für uns erreichbar sein.“  

Chancen auf das Podium hat auch das Englisch-deutsche Team Pinnel/Tellen, derzeit auf Platz 5. Das einzige Frauen-Team im Feld Birkner/Stenger aus Deutschland positionierte sich mit Platz 16 in der vorderen Hälfte des Feldes.

Bis zum Freitag den 3. April werden weitere 7 Wettfahrten gesegelt. Für Segler und Fans bietet der Sponsor SAP gute Analysemöglichkeiten der einzelnen Rennen auf der Webseite www.sap505worlds.com. Hier können die Wettfahrten mit Hilfe von Animationen in Echtzeit verfolgt werden.

 

Ergebnis nach zwei Wettfahrten

Mike HOLT / Carl SMIT – USA 9072

Michael Quirk / Luke Payne – AUS 9134

Sandy HIGGINS / Paul MARSH – AUS 8946

Stefan BOEHM / Gerald Roos – GER 9135

Ian PINNEL / Jahannes TELLEN – GBR 9136

Terry SCUTCHER / Christian DIEBITSCH – GBR 9124

 


12.12.2014 | European Championship 2015

Die Webseite für die Europameisterschaft  vom 4.-8. August 2015 in Varberg, Schweden, ist online. Hier findet ihr die Ausschreibung und Informationen zu Unterkunft und Anreise.
Es gibt auch die Möglichkeit die Euro mit der Nordischen Meisterschaft vom 1.-2. 8. zu kombinieren. Am 3. August wird es eine Zubringer-Regatta zwischen den Häfen geben (ca. 4 Meilen) und dazu Hilfe beim Trolly-Transport. Ihr müsst also nicht mal abriggen.

23.11.2014 | Fiven auf Facebook

Die 505er-Klasse hat seit heute auch eine Facebookseite. Die Seite soll als Austauschforum für 505er Segler und Interessierte dienen. Crewgesuche für Regatten, Trimmtipps, Technik, Videos, Fotos und Berichte – Eurem Input sind keine Grenzen gesetzt. Viel Spaß damit!

 


02.11.2014 | Segeln mit dem KV-Boot


Das KV-Boot in Aktion
 
Auch im Herbst gibt es noch die Möglichkeit das Boot der Klassenvereinigung auszuprobieren und zu trainieren. Ende Oktober waren Wiebke Siemsen und Mitja Hettwer vor Kiel unterwegs:
26. Oktober 2014 - 15 bis 20 Knoten aus Südwest, 14 Grad und Sonne - Ein optimaler Segeltag. Heute waren wir zum ersten Mal mit einem 505er auf dem Wasser. Wir sind drei Stunden in Begleitung von Jan Reifferscheid in der Strander Bucht gesegelt und hatten sehr viel Spaß! Besonders die Bootsgeschwindigkeit hat uns am 505er beeindruckt und wir planen in diesem Jahr soweit möglich noch einige Male aufs Wasser zu gehen.

Klasse und vielen Dank, dass wir die Möglichkeit dazu haben das Boot ein bisschen zu „beschnuppern“! 

 

12.10.2014 | 505er-Segler auch in der Bundesliga gut dabei.

52 Segelclubs traten am Wochenende vor Glücksburg an, um sich für die 2. Segel-Bundesliga zu qualifizieren. Am Ende zeigte sich, dass 505er-Segler auch auf J/70 und Bavaria B/one schnell segeln können. Das Team vom Blankeneser Segel-Club mit Claas Lehmann kam auf den ersten Platz, mit dem vierten Platz qualifizierte sich auch das Team vom Segel-Club Ville mit Stefan Böhm und Gerald Ross. Herzlichen Glückwunsch!

01.10.2014 | Teamportraits online

Um Euch die 505er-Klasse bzw. ihre SeglerInnen vorzustellen, gibt es ab jetzt jeden Monat ein Teamportrait auf der Webseite. Die Teamportraits findet ihr unter der Rubrik Klassenvereinigung -> Teamportraits.

30.09.2014 | Bericht von der Polnischen Meisterschaft


Foto: Alina Limanska-Michalska, www.int505.pl

International 505er Polish Open oder unsere persönliche“ EU-Osterweiterung“

Von uns als Ausgleich für die (leider) aus beruflichen Gründen nicht zu realisierende WM gedacht und dringend von Ralf Schneidewind („Purzel“) empfohlen, wollten wir doch in Ruhe unsere Neuerwerbung GER 9054 bei den polnischen Meisterschaften testen. Als sich dann Altmeister Holger Jess in polnisch deutscher Besetzung (mit Steuermann Rafal Sawicki) ankündigte, hatten wir zwar zunächst Sorge um die „Ruhe“. Aber selbst Holgi war angesichts des netten und umsorgten Empfangs im ausrichtenden Club in Sopot ungewohnt entspannt, nach dem wir doch sehr liebevoll von den polnischen Seglern empfangen wurden. Am Freitagmorgen hatten sich dann insgesamt 3 ½ deutsche Teams eingefunden.


17.09.2014 | Das KV-Boot bei der WM


Jan Reifferscheidt und Kai Bertallot mit dem KV-Boot in Kiel
 
Seit 2009 stellt die Klassenvereinigung motivierten Nachwuchscrews einen voll gesponserten 505er zur Verfügung, um den Bootstyp bei Regatten ausprobieren zu können und den Einstieg in die Klasse zu erleichtern.  Das Konzept ist auch in diesem Jahr erfolgreich aufgegangen. Kai Bertallot und Jan Reifferscheid sind im KV-Boot die Weltmeisterschaft gesegelt. Hier der Bericht von Kai:

28.08.2014 | Fotos und Videos von der WM in Kiel

Fotos der WM von Christophe Favreau findet ihr hier. Außerdem findet ihr hier einen Beitrag auf SAP-TV.


22.08.2014 | SAP 505er Weltmeisterschaft: US-Team Holt/Woelfel holen den Titel


Mike Holt und Rob Woelfel feiern den Erfolg. Erst mit dem Sieg im letzten Rennen waren sie sich des WM-Titels sicher. Foto: Christophe Favreau
 Mike Holt hat es geschafft. Endlich! Nach zwei Vize-Weltmeistertitel ist der US-Amerikaner nun auf den Thron der 505er gestürmt. Bei der SAP 505er Weltmeisterschaft vor Kiel holte sich der Kalifornier gemeinsam mit seinem Vorschoter Rob Woelfel den Titel – standesgemäß mit einem Sieg im letzten Rennen. Damit triumphierten Holt/Woelfel vor den überraschend starken Australiern Peter Nicholas/Luke Payne und den Lokalmatadoren Wolfgang Hunger/Julien Kleiner, die in einer Millimeter-Entscheidung noch den Kampf um WM-Bronze zu ihren Gunsten entschieden, während die Briten Andy Smith/Tim Needham punktgleich mit Platz vier zufrieden sein mussten.

21.08.2014 | SAP 505er Weltmeisterschaft: Holt/Woelfel behalten die Führung

 Nach dem 5. und 6. Rennen behält das amerikanische Duo Holt/Woelfel die Führung. Dicht gefolgt von den Engländern Smith/Needham und den Australiern Nicholas/Payne. Als bestes deutsches Team arbeiteten sich Hunger/Kleiner auf Platz 4. vor.  Derzeit segeln sechs deutsche Teams unter den den Top 10. Da die Punkteunterschiede relativ gering sind, wird für morgen ein spannendes Finale erwartet. Fotos, Videos, Ergebnisse und  Live-Tracking gibt es unter http://sap505worlds.com/.

20.08.2014 | SAP 505er Weltmeisterschaft: 505er jagten durch die Schauerfronten


Einige Schauerfronten sorgten für zahlreiche Kenterungen und Chaos an den Tonnen. Foto: Christophe Favreau
Ein englisch-amerikanisches Duo hat die Führung bei der SAP 505er Weltmeisterschaft vor Kiel übernommen. Nach drei Tagen Segelpause setzten Mike Holt/Rob Woelfel (USA) mit einem sechsten Platz und dem zweiten Tagessieg im WM-Verlauf ihre bisher konstant starke Serie fort und übernahmen damit die Führung vor ihren Trainingspartnern Andy Smith/Tim Needham (Großbritannien). Morten Bogacki/Lars Dehne (Düsseldorf/Zwischenahn) mussten dagegen einen Rückschlag nach ihrem perfekten Start in die WM hinnehmen. Die Ränge fünf und 33 ließen sie auf Gesamtplatz acht abrutschen. Die Leiter nach oben kletterte dagegen der fünfmalige Weltmeister Wolfgang Hunger mit seinem Vorschoter Julien Kleiner (Strande/München). Die WM-Mitfavoriten trotzten mäßigen Starts in den Wettfahrten und rasten jeweils mit Top-Speed durch das Feld zu zwei dritten Rängen. Damit hatten sie den besten Tag aller Teilnehmer und sind aktuell zweitbeste Deutsche hinter den konstant in den Top-Ten segelnden Stefan Böhm/Gerald Roos (Köln), den Vize-Weltmeistern des Vorjahres.

19.08.2014 | SAP 505er Weltmeisterschaft: Tischfußball statt Titelkampf

Die stürmischen Böen haben die SAP 505er Weltmeisterschaft vor Kiel weiter fest im Griff. Am zweiten Tag in Folge mussten die Wettfahrten am Montag abgesagt werden. Für Dienstag hat Windgott Rasmus nun noch Zeit, sich auszutoben, da programmgemäß der Ruhetag vorgesehen ist. Ab Mittwoch sollen die Titelkämpfe dann wieder Fahrt aufnehmen, bevor am Freitag die Weltmeister in einer feierlichen Zeremonie im Kieler Yacht-Club gekürt werden.

18.08.2014 | SAP 505er Weltmeisterschaft: Weiter Startverschiebung


Alexander und Warwick Ham aus Südafrika gewinnen das Speedrace vor dem Hafen in Schilksee. Foto: Christophe Favreau.
 
Anstelle der offiziellen Rennen, die gestern wegen zu starkem Wind ausfallen mussten, wurde ein Speedrace in der Strander Bucht durchgeführt. Sieben Boote aus verschiedenen Nationen segelten direkt vor dem Hafen in Schilksee ein Halbwind-Rennen, welches von Land aus gut verfolgt werden konnte.  Alexander und Warwick Ham aus Südafrika gewannen das Rennen.
 
Auch heute gibt es zunächst bis 16 Uhr eine Startverschiebung aufgrund eines durchziehenden Sturmtiefs.

18.08.2014 | SAP 505er Weltmeisterschaft: Stürmische Böen bremsen die 505er aus


Am zweiten Tag der SAP 505er Weltmeisterschaft mussten die Teams dem grauen Wetter Tribut zollen und vorzeitig die Segel streichen. Foto: Christophe Favreau
 Am zweiten Tag der SAP 505er Weltmeisterschaft vor Kiel mussten die 162 Teams aus 15 Nationen eine unfreiwillige Pause einlegen. Der Wind meinte es am Sonntag zu gut mit den Titeljägern und blies mit Spitzenböen jenseits der 30-Knoten-Marke über die Außenförde. Nach dem harten ersten Tag der Titelkämpfe, an dem es schon einige Schäden an Ruderanlagen, Segeln und Spinnakerbäumen gab, war daher an einen Start nicht zu denken. Nach einigen Stunden des Ausharrens entschieden sich die verantwortlichen Wettfahrtleiter Peter Ramcke und Fabian Bach die geplanten Wettfahrten für den Sonntag abzusagen. Damit bleibt es nach zwei Wettfahrten von Sonnabend bei der Führung von Morten Bogacki/Lars Dehne (Düsseldorf/Zwischenahn) vor Andy Smith/Tim Needham (Großbritannien) und Mike Holt/Rob Woelfel (USA).

17.08.2014 | SAP 505er-Weltmeisterschaft: Knallharter Job auf dem Stollergrund


Start der SAP 505er-Weltmeisterschaft, Foto: Christophe Favreau
 
Knallharter erster Tag für die 162 Teams bei der SAP 505er Weltmeisterschaft vor Kiel. In zwei langen Rennen kämpften die Crews mit Winden zwischen fünf und sechs Beaufort, einer steilen Welle auf dem Stollergrund und der eigenen Kondition. Zahlreiche Teams mussten den Belastungen Tribut zollen, es gab Kenterungen en masse, und etliche Crews kehrten vorzeitig in den Hafen zurück. Die Spitzenteams aber demonstrierten Segelsport der Extraklasse, fuhren im Highspeed-Modus über den Kurs und setzten erste Ausrufezeichen zum Start in die WM. Ganz vorn regieren mit einem Sieg und einem zweiten Platz Morten Bogacki und Lars Dehne (Düsseldorf/Zwischenahn) vor den Briten Andy Smith/Tim Needham und den US-Amerikanern Mike Holt/Rob Woelfel.

14.08.2014 | Weltmeisterschaft der 505er in Kiel – Hamlin/Zinn gewinnen Pre-Worlds

 174 Boote aus 16 Nationen werden in einer der leistungsstärksten nicht olympischen Disziplinen zur Weltmeisterschaft vom 16.-22. August erwartet.Howard Hamlin und Andy Zinn aus den USA gewinnen die PreWorlds

Bei 4-5 Beaufort mit Böen und Winddrehern starteten gestern die Pre-Worlds der 505er Klasse in Kiel. Nach insgesamt vier Wettfahrten standen heute die Sieger fest. Das Team Hamlin/Zinn aus USA gewann vor Smith/Needham aus England, die Amerikaner Holt/Woelfel kamen auf den dritten Platz. Bei den Pre-Worlds waren noch nicht alle der 174 für die Weltmeisterschaft gemeldeten Boote am Start. Viele Teams nutzten die Pre-Worlds als Aufwärmtraining, zum Testen von Material und zur ersten Einschätzung gegenüber der Konkurrenz. Auch viele der deutschen Teams waren nicht bei allen Wettfahrten dabei. „Das war erstmal nur Training, aber gut um sich auf die schwierigen Bedingungen mit vielen Winddreher einzustellen“ stellte Morten Bogacki, Vize Europameister, fest.

 Mit Spannung wird der Start der Weltmeisterschaft der 505er am Samstag den 16. August erwartet. Mit 174 Meldungen wird in Kiel die drittgrößte Weltmeisterschaft in der 60jährigen Geschichte der 505er-Klasse stattfinden.

SeglerInnen aus 16 Nationen treten an, um um den Titel zu kämpfen. Dabei gibt es mehrere Favoriten aus Deutschland. Im letzten Jahr bei der WM in Barbados standen gleich drei deutsche Teams auf dem Treppchen. Der mehrfache Weltmeister Dr. Wolfgang Hunger und sein Vorschoter Julian Kleiner werden versuchen in ihrem Heimatrevier den amtierenden Weltmeistern Claas Lehmann und Leon Oehme den Titel abzujagen. Starke Konkurrenz dürfte aber auch aus England, Dänemark und den USA zu erwarten sein.

Vorhergesagt sind kräftige Winde, so dass der 505er sein Potential als lebendiges schnelles Boot zeigen kann. In diesem Jahr wird außerdem eine bootstechnische Neuentwicklung zu sehen sein. Gleich mehrere der Top Teams werden mit dem neuen „Jess Evolution“, einem in Kooperation von Holger Jess und Ovington Boats unter Ausnutzung aller Bau-Toleranzen gefertigten Rumpf, an den Start gehen.

Der Kieler Yacht Club bietet als gastgebender Verein eine professionelle Organisation und eine tolle Umgebung für die Weltmeisterschaft. Mit dem Softwareunternehmen SAP hat die Klasse ihren langjährigen Sponsor an Bord, der mit den SAP Analytics eine professionelle Auswertung der Rennen ermöglicht und mit modernster Live-Berichterstattung die Regatta für den Zuschauer an Land erlebbar macht.

Segler und Fans können die Wettfahrten mit Hilfe von 2-D und 3-D-Animationen auf der Webseite sap505worlds.com in Echtzeit verfolgen. 


31.07.2014 | Vorstandswechsel bei den 505ern

Es gibt neuen Wind bei den 505ern:
 
Ab dem 1.8. 2014 wird Frieder Achterberg neuer Präsident der Klassenvereinigung und damit den längjährigen Präsidenten Jürgen Waldheim ablösen.
Ab dem 1.8. 2014 gibt es auch einen Wechsel im Presseamt. Katharina Menge wird das Amt von der längjährigen Presse- und Marketingverantwortlichen übernehmen.
 
Die 505er Klasse bedankt sich für die längjährige Arbeit von Jürgen und Iris und wünscht Frieder und Katharina einen sehr guten Start und viel Spass im Vorstandsamt!
 

22.07.2014 | Bericht zur Warnemünder Woche:

"... und deshalb berichtspflichtig."

5. übrigens auch in allen anderen Rennen, wenn nicht ... aber dazu später.
 
Zuerst das absolute Highlight dieser Veranstaltung: Wir durften mal wieder Dreiecke segeln!
 
Keine Ablauftonne an der Luvbahnmarke – man musste vor dem Spi-Hochziehen tatsächlich die Augen aufmachen, um mit den noch Kreuzenden nicht zu kollidieren.
 
Kein Gate am Lee-Ende – also keine Kollisionsgefahr, während man gerade den Spi einpackt zwischen denen, die von der rechten Seite um die linke Tonne bzw. von linken Seite um die rechte Tonne fahren wollten. Einfach nur sauber die Vorfahrtsregeln beachten.
 
Raumschotskurse (das sind die, wo der Wind SCHRÄG von hinten kommt), auf denen mal wieder die ganze Meute im Pulk auf die Raumtonne (Frage eines 505-Neulings: „Die bitte-was-Tonne?“) zu raste. (Es ist übrigens kein einziger 100-kg-Vorschoter über meine 70+ kg Schoterin und mich oben drüber gebraten.)
 
 

12.01.2014 | Neues KV Boot - wird fit für die neue Saison 2014 gemacht


Foto: KV@Jess
Engagierte Crew Kai und Jan, die dieses Jahr einige Regatten mit dem neuen KV Boot segeln werden, basteln fleissig in der Werkstatt von Holger Jess, um das neue Boot für die Saison 2014 fit zu machen.
 
Noch sind Regattatermine für 2014 frei, also ran ans Bewerben für das neue KV Boot 2014!